Narbenentstörung

Kleine und größere Narben können noch Monate nach ihrem Entstehen unangenehme Empfindungen verursachen, es kann zu Hautrötungen und Gewebsverhärtungen kommen. Einige Narben jucken oder schmerzen bei Wetterwechsel. Große Narben können auch das darunter liegende Bindegewebe durch Verwachsungen beeinträchtigen. Oft ist der Energiefluss im Gewebe – manchmal sogar in einem ganzen Meridian – durch eine Narbe gestört bzw. blockiert.

Hier kann die Entstörung der Narbe durch Akupunktur oder spezielle Injektionstechniken Linderung verschaffen. Auch Homöopathie und sanfte Massagen können dazu beitragen, dass das Gewebe wieder elastischer wird und eventuelle Blockaden aufgelöst werden.